Studium Allgemein

Immer mehr junge Menschen in Deutschland möchten studieren. Und das trotz Studiengebühren, überfüllter Hörsäle, einem dicht gedrängten Stundenplan, unzähliger Klausuren und schlecht bezahlter Nebenjobs.

Die Zahlen sprechen für sich: Im aktuellen Wintersemester 2011/2012 haben sich rund 500.000 angehende Studenten eingeschrieben. Der Grund für diese hohen Zahlen ist der doppelte Abiturjahrgang in einigen Bundesländern, der durch die Abschaffung der 13. Klasse zustande gekommen ist sowie durch die Aussetzung der Wehrpflicht.

Wer studieren möchte und einen bestimmten Studiengang ins Auge gefasst hat, sollte sich im Vorfeld ausführlich über die Zugangsvorausetzungen informieren. Es gibt viele Studiengänge, die durch die ZVS - die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen - vergeben werden. Hier sind unbedingt
die Meldefristen, am 15. Juli für das Wintersemester und der 15. Januar für das Sommersemester, zu beachten.

Viele Studienplätze werden häufig mit einem bestimmten Nummerus Clausus vergeben. Wer sein Abitur mit einem Einser-Schnitt gemacht hat, hat die besten Chancen. Für alle anderen zukünftigen Studierenden gibt es mitunter eine Wartezeit, die aber sinnvoll genutzt werden kann und auch sollte. So kann die Zeit bis zum Wunschstudium mit einem Praktikum, einem Freiwilligen Sozialen Jahr, einem Auslandsaufenthalt oder auch sogar mit einer Berufsausbildung überbrückt werden. Wer nicht zu lange auf einen Studienplatz warten will, sollte unter Umständen den Umzug in eine andere Stadt in Betracht ziehen.

Ein weiterer wichtiger Tipp fürs Studium: Erstsemester sollten unbedingt die Beratungsangebote der jeweiligen Universität nutzen und sich möglichst früh mit Kommilitonen zu Arbeitsgruppen zusammenfinden.

Artikel in Studium Allgemein

  • Weitere Bereiche
  • Beispielbanner