Studienabschluss

An deutschen Hochschulen, Universitäten und Fachhochschulen können unterschiedliche Studienabschlüsse erworben werden. Die Bezeichnung des akademischen Grades ist vom gewählten Studienfach abhängig. In den vergangenen Jahren haben die Abschlüsse Bachelor und Master das früher übliche Diplom Studium weitgehend abgelöst. Daneben ist noch die Abschlussprüfung zum Magister gebräuchlich.

Im sogenannten Bologna-Modell wurde die Umstellung auf Bachelor und Master beschlossen. Der Bachelor bildet den Abschluss nach dem meist dreijährigem Studium an einer Hochschule. Unter Umständen kann das Bachelorstudium auch vier Jahre in Anspruch nehmen. Dieser akademische Grad ist die Voraussetzung zur Aufnahme des Masterstudienganges. Nach weiteren ein oder zwei Jahren legt der Studierende die Prüfung zum Master ab.

Als Magister endet ein Studium in den geisteswissenschaftlichen Fächern. Sowohl die Prüfung zum Magister als auch die Diplomprüfungen an Hochschulen und Fachhochschulen sind auslaufende Modelle. Für das Lehramt muss nach wie vor das Staatsexamen abgelegt werden. Hier gibt es als Neueinführung seit 2006 den Bachelor of Education und den Master of Education.

Ein weiterer akademischer Grad, der als Studienabschluss erworben werden kann, ist der Doktortitel. Er wird nach einer erfolgreichen Promotionsarbeit verliehen. Möglich ist die Promotion in jedem Fach, das erfolgreich mit einem akademischen Grad abgeschlossen wurde.

Artikel in Studienabschluss

  • Weitere Bereiche
  • Beispielbanner