Studiengebührem verursachen Schulden

15. Mai 2009 · Eingetragen unter Studiumfinanzierung 

Die Studiengebühren belaufen sich auf bis zu 500 Euro pro Semester und bedeutet für viele Studenten einen finanziellen Kraftakt. In Bayern spült diese so genannte “Uni-Mau” jährlich 150 Millionen Euro in die Staatskasse. Die Gebühren schrecken Studenten davon ab überhaupt ein Studium aufzunehmen es sei denn der finanzielle Hintergrund ist solide. Die soziale Auswahl wird durch die Studiengebühren forciert denn dadurch haben nur angehende Studenten aus wohlhabenden Elternhaus die Möglichkeit ein Studium zu beginnen.

Die Ausbildung von Fachkräften wird durch diese Uni-Maut nach Ansicht von Firmen verhindert und Studenten in die Schuldenfalle getrieben. Zwar können arme Studierende aufgrund der sozialverträglichen Gestaltung der bayerischen Studiengebühren entsprechende staatliche Hilfen beantragen aber die damit verbundene Bürokratie scheint abzuschrecken. Nach Einschätzung von Experten behindern die Studiengebühren die Ausbildung von Fachkräften und verweisen auf den Fachkräftemangel bei den Unternehmen. Die Studenten in Bayern hatten am Mittwoch gegen die Uni-Maut und für deren Abschaffung protestiert. Laut den Studenten soll nicht die Finanzkraft der Eltern sondern der Wissenshunger beim Studium entscheidend sein.

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: