Studium birgt Gesundheitsrisiken

8. Juli 2009 · Eingetragen unter Studium Allgemein 

Nach einer aktuellen Studie der Universität Marburg führen nur zwei Prozent der Studenten einen gesunden Lebensstil. Im Gegensatz dazu liegt die Zahl der Studenten höher die ein Phsychomedikament einnehmen als in der allgemeinen Bevölkerung. Aufgrund des erhöhten Drucks im Studium wurde beim “Burn Out”-Syndrom eine Erhöhung festgestellt. „Gerade zu Studienbeginn stehen andere Werte im Vordergrund wie die Bewältigung der neuen Studienanforderungen und der Aufbau eines neuen Freundeskreises.“, sagte Prof. Dr. Dr. Heinz-Dieter Basler der Leiter der Studie ist.

Die Studienanfänger gehen recht sorglos mit ihrer Gesundheit um da Erkrankungen wie Herzkreislauf-Probleme noch in der weiten Zukunft liegen. Die ungesunde Lebensführung hat allerdings unmittelbare Folgen. Die allgemeine Leistungsfähigkeit wird durch Kopf-, und Rückenschmerzen, Konzentrationsprobleme und Müdigkeit negativ beeinflusst. Die aktuelle Juli-Ausgabe des bekannten Hochschulmagazins “Unicum” gibt zwölf Tipps für ein besseres und gesünderes Leben als Student. Es werden die Themenfelder Ernährung, Zeitmanagement und Studentenalltag mit den Tipps abgedeckt.

Quelle: Pressemitteilung Unicum

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: