Große Nachfrage an Fernkursen zu Regenerativen Energien

6. August 2012 · Eingetragen unter Neue Studiengänge 

Die regenerativen Energien beruhen - im Gegensatz zu den konventionellen oder fossilen Energien - auf dauerhaft verfügbaren oder reproduzierbaren Energieträgern. Dazu gehören vor allem die Sonne (Photovoltaik), die Wind- und Wasserkraft sowie nachwachsende Rohstoffe wie Biomasse oder -diesel. Im Zuge der Energiewende haben die regenerativen Energien einen starken Boom erlebt, der sich auch auf unbestimmte Zeit fortzusetzen scheint. Eine aktuelle Bestandsaufnahme der Entwicklung kann hier nachgelesen werden.

Ein Sektor mit Zukunft
Gerade aus diesem Grund bietet es sich zur Zeit an, eine Karriere im Bereich der alternativen oder regenerativen Energien zu planen. Da die Branche noch jung ist, sind auch die Hierarchien noch verhältnismäßig flach und bieten gute Aufstiegsmöglichkeiten. Inhaltlich handelt es sich in der
Regel um spezialisierte Ingenieurslehrgänge, die sich mit der Konstruktion, dem Bau und Aufbau und der Wartung von Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung beschäftigen. Dazu gehören beispielsweise die sogenannten Blockheizkraftwerke. Das sind besonders energieeffiziente und umweltfreundliche Anlagen zur Gewinnung von Strom und Wärme, die immer mehr in Wohnlagen integriert werden, siehe blockheizkraftwerk-bhkw.net. Neben diesem technischen Wissen wird jedoch auch näher auf die Integration dieser Anlagen in die Umwelt und die Minimierung der negativen Auswirkungen auf Pflanzen- und Tierwelt eingegangen. Aus diesen Gründen sind neben physikalisch-mathematischen Kenntnissen auch Biologie und ökologische Zusammenhänge ein fester Bestandteil des Lehrplans.

Studienangebote und Zulassungsvoraussetzungen
Eine große Anzahl von staatlichen und privaten Instituten und Fernuniversitäten bieten dementsprechende Lehr- und Studiengänge an. Diese werden wahlweise mit einem Zertifikat, einem Bachelor oder einem Master abgeschlossen und dauern zwischen 12 und 36 Monate an. Ein Masterstudiengang kann allerdings erst nach einem bereits erfolgreich abgeschlossenen Bachelor besucht werden, sodass sich die gesamte Ausbildungszeit auf 72 Monate verlängert. Die Voraussetzungen für die Teilnahme an einem entsprechenden Programm variiert je nach angestrebten Abschluss. Während für den Erwerb eines Zertifikates bereits ein Realschulabschluß ausreicht,
kann ein Bachelorstudiengang nur mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung absolviert werden. Ähnlich sieht es mit den Kursgebühren aus, die von wenigen Hundert Euro bis zu 10.000 - 20.000 Euro kosten können.

Bildquelle: © Eisenhans - Fotolia.com (21238794)

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: