NRW: Erste Hochschulen setzen auf Patentscouts

29. September 2008 · Eingetragen unter Karriere 

Die Fachhochschule Aachen und die RWTH sind die ersten Hochschulen im Bundesland NRW (Nordrhein-Westfalen) welche Patentscouts ab diesen Mittwoch einsetzen. Es kommen zwei Patent-Scouts zum Einsatz und in den kommenden Wochen wollen 16 weitere Hochschulen nachziehen. Die Patentexperten dienen dazu die innovativen Ideen der Wissenschaftler zusammen mit der Patent-GmbH PROvendis zu vermarkten. Es werden die Erfindungen herausgesucht, welche würdig sind patentiert zu werden.

Dabei erfolgt eine Beratung der Wissenschaftler und es wird die Patentierung eingeleitet. Die Arbeit der Patent-Scouts soll zudem dazu führen, dass die Zusammenarbeiten zwischen Firmen und Hochschulen eine Verbesserung erfährt. Acht Hochschulen und zehn Universitäten haben vier regionale Verbünde geschmiedet. Diese Regionen werden die Patentexperten in den nächsten Wochen aufsuchen. Es wurden 1,3 Millionen Euro vom Land und den Hochschulen für das Patent-Projekt zur Verfügung gestellt. Die Ideen der Hochschulen können für Unternehmen sehr wertvoll sein, denn so mancher Wissenschaftsstudent hat schon mal eine technische Innovation geschaffen wie eben den MP3-Player.

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: