Azubis machen regelmäßig Überstunden

15. September 2008 · Eingetragen unter Karriere 

Nach dem Ausbildungsreport 2008 des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) leisten 40 Prozent der jugendlichen Auszubildenden regelmäßig Überstunden in ihren Ausbildungsunternehmen. Von den Hotelfachleuten machen durchschnittlich sogar 70 Prozent Überstunden. Nur ein geringer Teil der befragten Azubis und zwar lediglich 20 Prozent können damit rechnen nach Abschluss der Ausbildung übernommen zu werden. Mit der fachlichen Anleitung ihres Ausbildungsbetriebs sind die meisten Jugendlichen unzufrieden. Nur 32 der Befragten hatten mitgeteilt entweder selten, nie oder selten angeleitet zu werden. Laut der stellvertretenden DGB-Vorsitzenden Ingrid Sehrbrock könnten die genannten Probleme gelöst werden.

Dafür müssten die Firmen durch die Kammern nur einer verstärkten Qualitätskontrolle unterzogen werden. Die Industriemechaniker wurden beim Ranking der 25 häufigsten Ausbildungsberufe mit Bestnoten bewertet, weil sowohl die Bezahlung, fachliche Anleitung als auch Ausbildungsinhalte stimmten. Die gleichen Punkte betreffen auch Bürokaufleute und Kaufleute für Bürokommunikation. Die Ausbildungsberufe in der Gastronomie, Maler und Bäcker erhielten schlechte Noten. Denn es wurde eine mangelnde fachliche Anleitung, viele Überstunden und ausbildungsfremde Arbeiten kritisiert. Im Rahmen des Ausbildungsreport wurden 4.700 Auszubildende der 25 häufigsten Ausbildungsberufe befragt.

Quelle: Pressemitteilung DGB

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: