Anzahl der Privatschulen nimmt stark zu

15. Dezember 2008 · Eingetragen unter Karriere 

Die Privatschulen erfreuen sich in Deutschland einer steigenden Beliebtheit, dies geht aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervor. Demnach sind im Schuljahr 2007/2008 rund 674.892 Schüler an eine allgemein bildende Schule gegangen und 237.408 gingen auf eine berufsbildende Schule in freier Trägerschaft. Dies entspricht knapp 8 Prozent aller Schüler in Deutschland. Die Zahl der Bildungseinrichtungen in freier Trägerschaft stieg im Jahresvergleich um 5 Prozent auf zirka 5.000 freie Schulen an. Im Bereich der allgemein bildenden Schulen wurde dabei der stärkste Zuwachs verzeichnet mit rund 153 Neuzugängen darunter 66 Grundschulen.

„Viele Eltern wünschen sich eine größere Vielfalt und vor allem eine persönlichere Förderung ihrer Kinder. Freie Schulen beschreiten mit ihren innovativen pädagogischen Konzepten neue Wege und haben die Möglichkeit, individuell auf die Kinder einzugehen. Der Trend, der sich seit Jahren in den offiziellen Statistiken wiederfindet, zeigt deutlich: Die Nachfrage nach Alternativen zum staatlichen Schulsystem steigt. Dabei spielt sich der eigentliche Boom derzeit noch auf den Wartelisten ab: Aufgrund bürokratischer und finanzieller Hürden ist es in Deutschland nämlich immer noch sehr schwer, eine Schule in freier Trägerschaft zu gründen. Daher hinkt das Angebot der Nachfrage hinterher.“, sagte Julia Schier, die Bundesgeschäftsführerin des Verbands Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP) ist. Seit Jahren fordert der VDP eine ausreichende Finanzhilfe für Privatschulen und einen Wegfall bestimmter Hemmnisse bei der Gründung einer freien Schule.

Quelle: Pressemitteilung Verband Deutscher Privatschulverbände e.V. (VDP)

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: