Warum Englisch die Nr. 1 Fremdsprache zum Lernen bleibt

23. August 2010 · Eingetragen unter Auslandssemester 

In den letzten Jahren sieht man eine Zunahme an “exotischen” Fremdsprachen wie z.B. Chinesisch. Das liegt vor allem daran, dass China und weitere Länder die Länder sind, die viele Unternehmen als große Wachstumsmärkte identifiziert haben und deshalb auch dorthin investieren. Daneben hat natürlich auch die touristische Öffnung vieler Länder, die zunehmend erschwinglichen Flugpreise und die stärkere Präsenz in Film, Fernsehen, Magazinen usw. dazu beigetragen. Bei mehr als 1 Milliarde Menschen ist Chinesisch natürlich eine interessante Sprache zum Lernen.

Dennoch wird Englisch in den kommenden 30 Jahren nach wie vor die Geschäftssprache Nummer 1 bleiben:
- Englisch ist als Geschäftssprache (fast) überall akzeptiert und de facto Standard. Änderungen der Gewohnheiten von Menschen brauchen immer Zeit.
- Englisch ist aus vielen Lebenslagen nicht wegzudenken, angefangen mit dem Internet und Software bis hin zu Film & Fernsehen. Auch das kann und wird sich ändern, allerdings wird kein Softwarehersteller weltweit mit einer nicht-englischen Software Erfolg haben.
- Englisch ist für viele Lerner eine “vertraute” Sprache: Die Buchstaben sind bekannt, viele Wörter sind ähnlich zur eigenen Sprache, man ist dem Englischen immer wieder ausgesetzt. Dadurch ist die Hürde, diese Sprache zu lernen, relativ einfach.
- Es existieren viele Hilfen wie Wörterbücher für Deutsch-Englisch. Vor kurzem hat auch YouTube Untertitel hinzugefügt, die sich hervorragend zum Lernen eignen
- Andere Sprachen wie Chinesisch haben tausende Charaktere, hinzu kommt noch eine regional unterschiedliche Aussprache (z.B. Mandarin und Kantonesisch). Das erfordert beim Lernen viel Disziplin, die viele nicht haben.

Das British Council geht in einer Studie davon aus, dass es derzeit ca. 1 Milliarde Englisch-Lerner geht. Mit meheren hunderttausend Wörtern ist die englische Sprache sehr facettenreich, aber bereits ein Wortschatz von 5.000 Wörtern reicht aus um die Sprache zu beherrschen und ca. 80% einer Tageszeitung zu verstehen. Für’s Lernen eignen sich Vokabeltrainer, die meist nach dem System von Leithner durch ständige Wiederholung schnell und effizient einen Grundwortschatz aufbauen können. Aber es besteht auch die Möglichkeit, Englisch online über Skype mit einem Privatlehrer zu lernen. Mehr dazu unter: www.learn-english-via-skype.com

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: