Studium bei jungen Menschen nicht angesagt

11. November 2008 · Eingetragen unter Abitur 

Das Studium ist bei jungen Menschen immer weniger angesagt, denn verstärkt verzichten Abiturienten darauf zu studieren. Auf diesen Umstand hat Rolf Dobischat, der Präsident des Deutschen Studentenwerks (DSW) hingewiesen in Berufung auf das Ergebnis einiger Studien. Nach den Zahlen wollten 27 Prozent der Abiturienten und jungen Menschen mit Fachhochschulreife im Jahre 2007 kein Studium aufnehmen. Vier Jahre später waren nur 32 Prozent bereit zu studieren und diese Entwicklung setzte sich auch im Jahre 2007 fort.

Als Gründe wurden die in den letzten Jahren veranlassten deutlich erweiterten Zulassungsbeschränkungen an den Universitäten, die Studiengebühren, fehlende Stipendien, mangelhafte Studienberatung und ein unzureichendes Bafög genannt. Den Bund und die Länder fordert Rolf Dubischat dazu auf ihren Kurs zu korrigieren. Denn ansonsten könnten die “Begabungsreserven” in Deutschland nicht an die Oberfläche kommen. Der Fachkräftemangel könnte sich in Bezug auf den Geburtenrückgang weiter verschärfen. Wegen der Studiengebühren verzichten laut einer Studie des Hochschul-Informations-Systems (HIS) eine erhebliche Anzahl junger Menschen darauf, ein Studium zu beginnen.

Folgende Studium Nachrichten könnten für Sie von Interesse sein: