BWL Studium

Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, war bereits in den 90er Jahren ein beliebter Studiengang, der bestmögliche Karrierechancen versprach. Zum Studieninhalt gehört neben den Bereichen Marketing, Controlling und Steuerwesen auch die Führung und wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen.

Den klassischen Diplomstudiengang gibt es allerdings nicht mehr an allen Universitäten und Fachhochschulen, denn er muss den Bachelor- und Master-Modellen weichen, die bis 2010 bundesweit und international für mehr Transparenz sorgen sollen. Auch die Bezeichnung hat sich mittlerweile geändert. Wer das Studium zu einem erfolgreichen Ende bringt, darf sich „Bachelor of Arts“ oder  „Master of Science“ nennen.

Das Bachelor-Studium ist dabei berufsqualifizierend und bietet eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung mit Praxisbezug. Die Regelstudienzeit umfasst dabei sechs Semester, beim Master-Studium sind es vier weitere, die auf bereits erworbene Kenntnisse aufbauen und ein breites, detailliertes Wissen vermitteln.  Damit sollen Absolventen auf eine spätere verantwortungsvolle Tätigkeit in Bereichen der Wirtschaft optimal vorbereitet werden.

Der Studiengang BWL ist allerdings zulassungsbeschränkt und mit einem NC versehen. Der  Numerus Clausus ist dabei kein fester Wert, sondern wird jedes Semester neu bestimmt. Ausschlaggebend sind die Anzahl der freien Studienplätze, die Anzahl der Bewerbungen, deren Durchschnittsnoten und die Wartezeit.

Betriebswirtschaftslehre kann auch an einer Fachhochschule studiert werden. Hier ist das Studienziel ebenfalls ein qualifizierender Bachelor-Abschluss mit bestmöglichen Arbeitsmarktchancen in der Wirtschaft.

Weitere Informationen:
http://www.fernstudium-net.de/fernstudium-bwl
http://www.studieren.net/
http://fernstudium-bwl.net

 

  • Weitere Bereiche
  • Beispielbanner